Berufliche Schule des Landkreises Waldeck-Frankenberg

Rechtlich selbstständige berufliche Schule
Rechtsfähige Anstalt des öffentlichen Rechts

  • Home
  • Schüler
  • Infopool
  • Hilfe bei sexualisierter Gewalt

Hilfe bei sexualisierter Gewalt

Hilfe bei sexualisierter Gewalt Handlungsleitfaden

Zum Vergrößern ins Bild klicken!

Du suchtst Hilfe? Hier findest du die Ansprechpersonen unserer Schule:
  • Frau Becker-Golinski (Ansprechpartnerin Schulleitung)
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Frau Sauerland (Schulische Ansprechperson)
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Herr Schönrock (Schulleiter)
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Die/Der Schulsozialarbeiter/in
  • Alle Ansprechpartner/Innen sind auch telefonisch über 05631 7081 zu erreichen

Du möchtest dein Anliegen lieber schriftlich (und anonym) weitergeben? Dann nutze unseren Beschwerdebogen.

Unsere Dokumente zum Download / zum Ausdrucken:

Beschwerdebogen für SchülerInnen

Verhaltenskodex

Handlungsleitfaden für SchülerInnen

Unser Verhaltenskodex

  1. Wir dulden keine Art von sexualisierter Gewalt an unserer Schule.
  2. Wir nutzen eine respektvolle Sprache und wählen unsere Worte mit Bedacht.
  3. Wir pflegen einen achtsamen Umgang miteinander, der von Wertschätzung geprägt ist.
  4. Wir achten im Umgang untereinander auf eine angemessene Distanz und gehen verantwortungsbewusst und sensibel mit Nähe und Distanz um.
  5. Wir respektieren die Grenzen anderer und thematisieren individuelle Grenzempfindungen.
  6. Wir achten die Persönlichkeitsrechte und die Intimsphäre aller Mitarbeitenden und Mitlernenden an den BSK.
  7. Wir respektieren jede Person unabhängig von Geschlecht oder sexueller Orientierung.
  8. Wir sind uns bewusst, dass unser Verhalten beim Gegenüber eine andere Wirkung erzielen kann als beabsichtigt. Wir gehen damit empathisch und verantwortungsvoll um und reflektieren unser Verhalten regelmäßig.
  9. Wir gehen achtsam mit der Wahl unserer Kleidung im Schulalltag um.
  10. Wir schauen bei Bekanntwerden von Vorfällen sexualisierter Gewalt nicht weg, sondern bieten den Betroffenen aktiv individuell angemessene Hilfeleistung an, wie sie in den Handlungsleitfäden beschrieben ist.
  11. Wir gehen mit der Nutzung von Handy und Internet achtsam und verantwortungsbewusst um. Dabei achten wir auf einen gewaltfreien Gebrauch. Jede Form von Diskriminierung, gewalttätiges oder sexistisches Verhalten sowie (Cyber)Mobbing und Filme, Computerspiele oder Druckmaterial mit pornografischen Inhalten sind in schulischen Kontexten verboten.
  12. Wir übernachten bei Klassen- bzw. Kursfahrten nach Geschlechtern getrennt. Ebenso übernachten Lehrkräfte nicht gemeinsam mit den anvertrauten Personen in einem Raum.

Zusätzlicher Verhaltenskodex für Lehrkräfte und weiteres Schulpersonal

  1. Wir vermeiden Kontaktaufnahmen zu Lernenden bzgl. privater Interessen (u.a. per E-Mail und Social Media).
  2. Körperliche Annäherung an Lernende ist generell untersagt.
  3. Wir treffen keine (sexualisierten) Äußerungen bezüglich des Kleidungsstils von Lernenden.
  4. Wir sind offen für Anmerkungen und konstruktive Kritik seitens unserer Kolleginnen und Kollegen in Bezug auf unser Verhalten.
  5. Wir führen Übungseinheiten, Einzelunterricht und individualpädagogische Maßnahmen möglichst in öffentlichen, vorteilhaft einsehbaren Bereichen der BSK durch und gestalten diese transparent.
  6. Wir achten im Fach Sport darauf, dass Umkleiden, Duschen und Körperpflege getrennt von den Lernenden durchgeführt werden.
  7. Wir betreten Umkleidekabinen erst nach Anklopfen und anschließender Bestätigung durch die sich im Raum befindenden Personen.
  8. Wir thematisieren Hilfestellungen im Sportunterricht (u.a. im Bewegungsfeld Turnen) vor der Ausübung deutlich. Wir akzeptieren es, wenn Lernende die Hilfestellungen ablehnen.
  9. Die Schulleitung steuert bereits bei ersten Anzeichen belästigenden Verhaltens gegen und nimmt eine eindeutige Haltung zur Problematik ein.